• Beratung
  • Planung
  • Ausführung

Trägerbohlverbau

Bei Baugruben oberhalb des Grundwassers bzw. bei Baugruben mit ausgedehnter Grundwasserabsenkung eignet sich der Trägerbohlverbau für den Verbau von Baugruben.

Der Trägerbohlverbau besteht aus senkrechten Stahlprofiltraggliedern im Abstand von circa 1 m bis 3 m und einer üblicherweise waagerecht gespannten Ausfachung aus Holzbohlen oder Kanthölzern. Darüber hinaus ist eine Ausfachung aus Spritzbeton ebenfalls möglich.

In einem ersten Schritt werden die Stahlprofilträger eingerammt bzw. in vorgebohrte Löcher eingestellt und am Fuß ausbetoniert. In einem zweiten Schritt wird der Boden schrittweise ausgehoben und der freigelegte anstehende Boden zwischen den Stahlprofilträger ausgefacht.

Ein Vorteil des Trägerbohlverbaus besteht in der hohen Anpassungsfähigkeit an örtliche Gegebenheiten.